Die Marktordnung

1) Teilnahmeberechtigt sind gewerbliche und private Anbieter. Gewerbliche Anbieter müssen bei Veranstaltungen, die während der gesetzlichen Ladenöffnungszeit stattfinden, im Besitz einer Reisegewerbekarte sein.
2) Die Standplatzvergabe erfolgt vor Ort durch die Marktleitung.
3) Die Standtiefe darf 2,50 Meter nicht überschreiten.
4) Durchfahrten sind von Fahrzeugen, Verkaufsständen, Kleiderständern und ähnlichem unbedingt freizuhalten.
5) Die gewerblichen Vorschriften sind durch jeden einzelnen Anbieter einzuhalten.
6) Glücksspiele jeglicher Art, sowie religiöse "Werbung" sind auf dem Marktgelände untersagt.
7) Das Anbieten folgender Artikel ist strengstens untersagt:

  • Tiere
  • Nationalsozialistische Artikel
  • Gebrauchsfähige Waffen
  • Kriegsspielzeug
  • Pornographische Artikel
  • Hehlerwaren
  • Imitationen, Blender, Replikate, Repros etc.
  • Nicht ordnungsgemäß lizenzierte Tonträger
Bei Umgehung dieser Anordnungen erfolgt ggf. Strafanzeige und Platzverbot auf Dauer.

8) Jeder Aussteller hat seinen Platz sauber zu verlassen. Anfallender Müll ist wieder mitzunehmen und privat zu entsorgen! Am Stand vorgefundener Müll wird dem jeweiligen Standinhaber zugeordnet (achten Sie auf Ihren Nachbarn und lassen Sie sich keinen Müll unterschieben!).
9) Es ist verboten, ohne Zustimmung der Marktleitung Reklame für andere Veranstaltungen (Märkte) zu machen.
10) Hunde sind an einer kurzen Leine zu führen
11) Das Auslegen und Verteilen von Werbung sowie das Photographieren und Filmen auf den Märkten ist ohne die Zustimmung der Marktleitung verboten.
12) Zwischen 8.00 und 15.00 Uhr dürfen im Flohmarktbereich keine Kraftfahrzeuge bewegt werden.
13) Jegliche Haftung für Schäden an Waren, Kraftfahrzeugen, Personen und abhanden gekommene Gegenstände seitens der Veranstalter wird ausgeschlossen.
14) An Sonntagen dürfen am gesamten Flohmarktgelände KEINE NEUWAREN verkauft werden.

Mit Inanspruchname eines Standplatzes wird die Marktordnung bindend. Der Veranstalter behält sich vor, bei Nichteinhaltung der Marktordnung Marktverbot zu erteilen, notfalls auch gerichtliche Schritte einzuleiten.